BMBF-Forschungsschwerpunkt FSP104-CMS

Im BMBF-Verbundprojekt CMS arbeiten die RWTH Aachen, die Universität Hamburg, das KIT Karlsruhe, die Universität Münster, sowie das DESY (als assoziiertes Mitglied) zusammen an der Erforschung der kleinsten Teilchen mit dem CMS-Detektor am LHC-Beschleuniger des CERN. Unsere Arbeitsgebiete sind:

  • Betrieb des CMS-Detektors,
  • Analyse der CMS-Daten, insbesondere in den Bereichen Higgs-Physik, Top-Physik, neue Physik,
  • Detektor-Upgrades, mit Schwerpunkten auf dem Pixel- und Spurdetektor und den Myonkammern,
  • begleitende theoretische Studien und Rechnungen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zum Profil des Verbundprojekts, zu den beteiligten Instituten und Gruppen, sowie zu den Forschungsschwerpunkten.

Neueste Meldungen:


Anna Beneke und Janek Bechtel gewinnen CMS-Poster-Award (22.10.2018)

Vom 30.9. bis zum 5.10.2018 trafen sich 264 Mitglieder der CMS-Kollaboration in Budapest zur "CMS Physics and Upgrade Week". In diesem Rahmen fand eine Postersession statt, um jungen Forschern die Möglichkeit zu bieten, ihre Arbeit vorzustellen. Aus etwa 40 Postern wurden die besten vier Poster von den Teilnehmern ausgewählt und in einer feierlichen Zeremonie ausgezeichnet. Unter den Ausgezeichneten waren auch zwei DCMS-Mitglieder: Anna Beneke von der Universität Hamburg gewann den Preis für ihr Poster "CMS Pixel Detector – The DCDC Story", und Janek Bechtel vom Karlsruher Institut für Technologie wurde für sein Poster "Determining genuine tau tau standard model backgrounds from data using the CMS embedding technique" ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Das Bild zeigt den Sprecher von CMS, Roberto Carlin, mit den vier Gewinnern: von links nach rechts Andres Tiko (Padua), Anna Beneke (Universität Hamburg), Janek Bechtel (KIT), und Ankita Mehta (Budapest).

 

Alexander Grohsjean als LPC Distinguished Researcher ausgewählt (12.10.2018)

Alexander Grohsjean vom DESY wurde als LPC Junior Distinguished Researcher 2019 ausgewählt. Das LHC Physics Center (LPC) am Fermilab in den USA zeichnet in diesem Programm internationale Wissenschaftler aus, die das Physikprogramm von CMS in Zusammenarbeit mit dem LPC entscheidend stärken und vorantreiben sollen. Für 2019 wurden 21 Distinguished Researcher ausgewählt. Alexander Grohsjean forscht mit Focus auf der Physik des Top-Quarks. In seiner Zeit als Distinguished Researcher möchte er sich auf die Suche nach Dunkler Materie in Assoziation mit Top-Quarks sowie auf die Suche nach neuen skalaren Teilchen, welche in Top-Quarks zerfallen, konzentrieren, sowie neue Präzisionsmessungen zu Top-Quarks durchführen.

Weitere Informationen:
Link zum LPC Fellowprogramme
Link zur Seite über Alexander Grohsjean

Denise Müller erhält Preis für besten Nachwuchswissenschaftler-Vortrag (3.10.2018)

Für ihre Präsentation auf der Konferenz "11th International Workshop on Top Quark Physics 2018" wurde Denise Müller, Doktorandin am Institut für Experimentelle Teilchenphysik (ETP) des KIT, vor 130 Teilnehmern und Teilnehmerinnen mit dem Preis für den besten Nachwuchswissenschaftler-Vortrag ausgezeichnet. Traditionell erhält der wissenschaftliche Nachwuchs im sogenannten "Young Scientist Forum" die Gelegenheit, seine Arbeiten in Kurzvorträgen vorzustellen. Denise Müller berichtete von der Messung der Einzel-Top-Quark-Produktion im t-Kanal mit Daten des CMS-Experiments, an der sie zusammen mit weiteren Kollegen des ETP forscht. In Frau Müllers Analyse gelang es, das Verhältnis der Produktionswahrscheinlichkeiten von einzelnen Top-Quarks und einzelnen Top-Antiquarks mit bisher unerreichter Präsizion zu messen und somit Aussagen über die innere Struktur des Protons zu machen.

Link zur Präsentation: TOP2018_dmueller.pdf

Kerstin Borras zum Fellow der American Physical Society ernannt (26.9.2018)

Kerstin Borras, Helmholtz-Professorin an der RWTH Aachen und leitende Wissenschaftlerin bei DESY, wurde heute zum Fellow der American Physical Society (APS) ernannt. Diese Ehre wird jedes Jahr nur 0.5% aller APS-Mitglieder zuteil. Dieses Jahr wurden 155 Physiker und Physikerinnen ausgezeichnet. Kerstin Borras wurde für ihre herausragenden Beiträge zur Teilchenphysik sowie die vorbildliche Ausübung von Leitungsfunktionen am DESY, am Fermilab and am CERN geehrt. Kerstin Borras war insbesondere von 2014 bis 2016 stellvertretende Sprecherin des CMS-Experiments, mit über 5000 Mitgliedern aus über 50 Ländern. Lutz Feld, Sprecher der deutschen CMS-Gruppen, sagt: "Die deutschen CMS-Gruppen gratulieren Kerstin Borras zu dieser wichtigen Auszeichnung ganz herzlich. Mit dem Fellowship der American Physical Society werden nur sehr selten Physiker ausgezeichnet, die nicht an amerikanischen Instituten tätig sind. Das Fellowship ist daher ein Ausweis der international führenden Rolle von Kerstin Borras in der Teilchenphysik und der guten Zusammenarbeit von deutschen und US-amerikanischen Gruppen in CMS."

Weitere Informationen:

Pressemitteilung der APS: https://www.aps.org/newsroom/pressreleases/women-fellows.cfm
DESY-News: http://www.desy.de/aktuelles/news_suche/index_ger.html?openDirectAnchor=1462&two_columns=0

ˆ